Flachgau: Geisterfahrer flüchtet nach Deutschland

Slide background
Polizei - Symbolbild

27 Jän 15:39 2020 von Gerhard Repp Print This Article

Gegen 22.40 Uhr des 26. Jänner 2020 wurde der Polizei ein Geisterfahrer gemeldet, welcher auf der Richtungsfahrbahn Wien der A1 Westautobahn von Salzburg-Nord in Richtung Flughafen unterwegs sei. Die unverzüglich eingesetzte Polizeistreife konnte den Geisterfahrer nicht wahrnehmen. Gegen 23.20 Uhr wurde erneut gemeldet, dass ein Geisterfahrer von Salzburg Mitte in Richtung Walserberg auf der Richtungsfahrbahn Wien fahre. Die Polizeistreife suchte nach dem Geisterfahrer und konnte diesen kurze Zeit später auf dem Pannenstreifen auf der Hauptfahrbahn am Walserberg wahrnehmen. Der Lenker drehte auf der Richtungsfahrbahn nach Deutschland um und fuhr wieder als Geisterfahrer in Richtung Wien zurück. Die Verfolgung wurde aufgenommen. Gegen 23.40 Uhr nahmen die Polizisten das Fahrzeug im Verteilerkreis Mitte auf der Fahrbahn wahr. Als der Lenker die Polizei bemerkte, flüchtete dieser auf der Münchner Bundesstraße über die Staatsgrenze nach Freilassing. Die Polizisten nahmen Kontakt mit den Deutschen Kollegen auf. Die Deutschen Kollegen stießen hinzu, um die Amtshandlung in Deutschland zu übernehmen. Im Zuge der weiteren Flucht in Deutschland wurde ein Polizeiauto aus Deutschland beschädigt. Verletzt wurde niemand. Zwei bislang Unbekannte flüchteten darauf zu Fuß weiter. Die Fahndung verlief bislang erfolglos.



Quelle: LPD Salzburg



  Markiert "tagged" als:
  Kategorien:
Gerhard Repp

Chefredakteur

Chefredakteur von www.regionews.at.

Weitere Artikel von Gerhard Repp